Category: WorkBlog

Onlinehandel -Die Herausforderung!

Teilen:
Facebooktwitter

Neue Ära im Besteuerungsverfahren eingeläutet

Der Bundestag hat am 12.5.2016 dem Gesetzentwurf zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens zugestimmt.

Teilen:
Facebooktwitter

Digitalisierung und ihre Auswirkungen auf das Unternehmen

Das Wort ist in aller Munde. Aber was bedeutet Digitalisierung? Vereinfacht gesagt geht es darum Vorgänge im Geschäftsleben, die bisher manuell oder „analog“ ausgeführt wurden durch digitale Prozesse zu ersetzen. Dabei sind Themen wie „ersetzendes Scannen“ eigentlich nur temporäre Erscheinungen, die ihre Bedeutung in den nächsten Jahren verlieren werden. In einem voll digitalen Prozess kommt es erst gar nicht zu der Situation, dass etwas gescannt werden muss. Ein Beispiel: Ein Handelsunternehmen vertreibt Küchenartikel, die sie aus von verschiedenen Herstellern erwirbt. Der Verkauf erfolgt über den eigenen Webshop, eBay und weiteren digitalen Plattformen. Dazu verkauft sie ihre Waren auch an den Groß- und Einzelhandel. In einem voll digitalisierten Prozess würde in der kompletten Wertschöpfungskette kein einziges Blatt Papier erfasst und auch keins produziert. Das ist heute noch nicht möglich, da die infrastrukturellen und gesetzlichen Bedingungen noch nicht für eine ausschließlich digitale Wirtschaft geschaffen worden sind. Einfache Beispiele sind der obligatorische Lieferschein, der jeder Sendung beiliegt und das Recht des Käufers auf eine Rechnung in Papierform.

Grundsätzlich sind solche Hindernisse auf dem Weg zur digitalen Wirtschaft zwar problematisch. Andererseits sind sie weitgehend verkraftbar, wenn die Umsetzung der Digitalisierung vordergründig dem Ziel dient einen nachhaltigen Mehrwert für das Unternehmen zu verschaffen.

Welche rechtlichen Anforderungen für Ihr Unternehmen relevant sind und welchen Nutzen digitale Prozesse Ihnen einen Mehrwert bringen können wir in einem gemeinsamen Gespräch ausarbeiten.

Teilen:
Facebooktwitter