Category: LifeBlog

(Steuer-)Vorteile für Familien

Familien sind die Grundpfeiler unserer Gesellschaft, weil sie alleine durch die Tatsache, dass sie für Nachwuchs sorgen einen großen Beitrag für den Fortbestand leisten. Dabei tragen sie nicht nur große Verantwortung für die Erziehung und Ausbildung der neuen Bürger, sondern auch hohe Kosten. Der Staat fördert Familien, alleine schon aus dem Selbsterhaltungstrieb heraus.

Wie fördert der Staat Familien?

Das wohl bekannteste Instrument der staatlichen Familienförderung ist das Kindergeld. Über die örtlichen Familienkassen erhalten Eltern auf Antrag monatlich für das erste und zweite Kind jeweils 192 Euro, für das dritte 198 Euro und ab dem vierten Kind 223 Euro. Das Kindergeld wird dabei für jedes im eigenen Haushalt lebende minderjährige (oder in Ausbildung befindliches volljähriges Kind bis zum 23. Lebensjahr) einkommensunabhängig ausgezahlt. Vielen unbekannt ist der Kinder- und der Ausbildungsfreibetrag. Bei höheren Einkommen kann der Kinderfreibetrag sich für Familien günstiger auswirken.

Junge Familien erhalten in den ersten Jahren nach der Geburt ihres Kindes das Elterngeld und in manchen Bundesländern anschließend ein Landeserziehungsgeld.

Wollen Sie prüfen, ob Sie als Familie steuerrechtlich gut aufgestellt sind? Dann sprechen Sie uns an. Wir prüfen Ihre persönliche Situation und entwickeln gegebenenfalls Lösungen.

Teilen:
Facebooktwitter

Abgabefrist für Steuererklärungen

Die Frist für die Abgabe von Steuererklärungen endet am 31.5. des Folgejahres, wenn der Steuerpflichtige nicht durch einen Steuerberater vertreten wird. Für steuerlich Vertretene gilt als Abgabefrist der 31.12. des Folgejahres. Diese Fristen wurden nun durch den Gesetzgeber verlängert. Ab 2018 müssen Steuerpflichtige, die ihre Erklärungen selber abgeben bis 31.7. des Folgejahres und steuerlich Vertretene bis zum 28.2. des Zweitfolgejahres ihre Erklärungen beim Finanzamt einreichen.

Teilen:
Facebooktwitter

Abgeltungsteuer bleibt!

Der Bundesrat hat am 12.05.2017 beschlossen, die Abgeltungsteuer nicht abzuschaffen.

Teilen:
Facebooktwitter